Hl. Messen + Termine Archiv Kirche + Pfarrei Gruppen + Gremien Kindertagesstätte
Logo Aurich*
| Kontakte |
| Wie es zur Gründung der Pfarrei kam |
| Blick ins Innere der Kirche |
Kindertagestätte
St. Ludgerus Aurich
Trennlinie
Das Team der Kindertagesstätte

Leitbild der Katholischen Kindertagesstätte St. Ludgerus Aurich (PDF)

Konzeption der Kindertagesstätte St. Ludgerus (PDF)

Flyer "Haus für Kinder und Familien" (PDF-Datei)

Anmeldeformular für die Katholische Kindertagesstätte (PDF-Datei)

Trennlinie breit
Kita 1Am 5. Februar 2014 wurde die Kindertagesstätte St. Ludgerus mit einem weiteren Qualitätsmerkmal ausgezeichnet. Diese Auszeichnung zum "Haus für Kinder und Familien" wurde von der Leiterin des Seelsorgeamtes, Frau Daniela Engelhardt, Herrn Caritasdirektor Franz Loth und Herrn Generalvikar Theo Paul überreicht.

Die Kindertagesstätte St. Ludgerus hat sich in den letzten Jahren sehr zielgerichtet und mit viel Engagement zum "Haus für Kinder und Familien" weiterentwickelt.

Der Träger und das gesamte Kindertagesstättenteam haben sich bereits im Jahr 2009 auf den Weg gemacht, um am Qualitätsmanagementhandbuch des Bistums mitzuarbeiten.

Foto zeigt Logo der Kindertagesstätte St. Ludgerus AurichDa die Umsetzung der Inhalte des Handbuchs in der Einrichtung vollständig stattgefunden hat, war die Voraussetzung zur Vergabe des Logos "Haus für Kinder und Familien" erfüllt. Das Logo: ein buntes Kreuz, passend zum bunten Bild in unserem Haus. Wer genauer hinschaut, sieht noch mehr: Vier Personen, die aus der Vogelperspektive betrachtet werden. Sie halten sich an den Händen und bilden so das bunte Kreuz. Zu sehen sind zwei Erwachsene und zwei Kinder. Sie stehen für das Miteinander von Kindern und Erwachsenen in den Familien, Kindertagesstätten und Gemeinden.

Die Einrichtung arbeitet mit drei Ganztagsgruppen für insgesamt 65 Kinder. Davon befinden sich 15 Kinder in der Sonnenstrahlengruppe der Krippe und jeweils 25 Kinder in den Ganztagsgruppen im Kindergartenbereich.

Die Kita öffnet morgens um 7.00 Uhr. Die Betreuung der Kinder ist bis 17.00 Uhr gewährleistet.

Neben den bedarfsgerechten Öffnungszeiten spielt die Qualität der Erziehungs- und Bildungsarbeit eine wichtige Rolle. Gut ausgebildete Erzieherinnen sichern ein hohes Maß an pädagogischer Qualität. Das gesamte Team der Kindertagesstätte zeigt eine besondere Bereitschaft, sich kontinuierlich in Fortbildungsveranstaltungen weiterzubilden.

Das Bundesprojekt "Sprache und Integration" konnte für ein Jahr bis zum 31. Dezember 2015 verlängert werden. Dadurch steht der Einrichtung eine zusätzlich ausgebildete Fachkraft für Sprachförderung mit 19,5 Wochenstunden zur Verfügung.

Die von der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienbildung und Beratung e.V angebotene Fortbildung zu Elternberatern und Elternbegleitern zu den Bildungsverläufen von Kindern wird - hier in Aurich - in diesem Jahr angeboten. Zwei Erzieherinnen unserer Einrichtung nehmen an den drei jeweils einwöchigen Veranstaltungen teil. Insgesamt haben dann sechs Erzieherinnen diese Veranstaltungsreihe besucht und arbeiten als Elternberater und Elternbegleiter in unserer Kindertagesstätte.

Um zukünftig den Gedanken der Inklusion bei uns intensiver leben zu können, bilden sich in diesem und im nächsten Jahr zwei Erzieherinnen zu Fachkräften für integrative Erziehung und Bildung fort. Mit dem Medium Videokamera wird, im Rahmen der videogestützten Begleitung und Beratung, bei Kindern eine relativ große Objektivität, Sachlichkeit und Transparenz geschaffen. In diesem Jahr nehmen zwei Erzieherinnen an einer mit sechs Modulen ausgestatteten Fortbildungsveranstaltung teil.

Die Ausbildung zur Fachwirtin für Erziehungswesen hat eine Erzieherin in einer einjährigen Zusatzausbildung mit mehreren Wochenendmodulen auf sich genommen und erfolgreich abgeschlossen.

Im letzten Jahr erhielten wir die Zertifizierung zum "Haus der kleinen Forscher". In jedem Quartal nimmt eine unserer pädagogischen Fachkräfte an einer entsprechenden Fortbildung teil. So wird das natürliche Interesse der Kinder entwicklungsangemessen begleitet.

Mit dem Gelernten aus diesen kontinuierlichen Fortbildungen können die pädagogischen Fachkräfte mit den Eltern, neben dem täglichen Austausch über Tür- und Angelgespräche, regelmäßig qualifizierte Entwicklungsgespräche führen. Hilfe und Beratung in pädagogischen und auch persönlichen Anfragen werden den Eltern damit gegeben. Darüber hinaus steht ein umfangreiches Netzwerk zur Verfügung.
Horst Stamm
Vorsitzender des Kindertagesstättenausschusses